Background

Montag, 15. September 2014

Cotton & Steel, Nadel und Faden und Soft & Stable



Die Auswahl der Stoffserien, die ihren Weg in meinen Laden finden ist normalerweise sehr schnell geschehen und ausschließlich von einem einzigen Faktor bestimmt - dem, dass ICH diese Stoffe schön finde und haben will. Ob irgendwas trendy ist oder ob die Absatzprognosen gut sind ist mir dabei auch pups-egal. Aber... ab und zu lasse ich auch mal eine meiner Töchter auswählen - einfach weil es auch gut ist, mal das Jungvolk ran zu lassen. 

In den letzten Monaten hat auch das eine oder andere Mal die Barbara (ihr wisst schon - die von das-mach-ich-nachts) gefragt: Kriegst du diesen oder jenen Stoff eigentlich rein. Und dann ist es auch schon mal vorgekommen, dass ich gesagt habe: neeee, der ist jetzt nicht so richtig meins. 
Und dann hat die Barbara sich den Stoff irgendwo gekauft und was draus genäht und ich sitz vor den Fotos und denke: Ohhhhhh, wie schön - wieso habe ich das nicht gesehen? 

Ein Zeichen, dass die langsam vor sich hin-kalkende Hirnmasse aber dennoch den einen oder anderen Glühbirnen-Aha-Effekt produzieren kann ist, wenn man aus seinen Fehlern lernt. Und so durfte dann Barbara neulich Stoffe aussuchen - insgesamt 33 Stück von aus den Stoffen der neu gegründeten "Cotton&Steel" Tochter von RJR Fabrics. 


Davon sind dann heute schon mal 26 eingetroffen (ich hoffe, der Rest kommt bald) und die nehme ich natürlich auch mit zur Messe nach Osnabrück. Und ja - die sind einfach wunderbar und ich verstehe jetzt auch das große huh-hah, das beim letzten Quilt Market darum gemacht wurde.

Ein Stoff von den 33 ist ein Cotton Canvas - speziell für Taschen sehr schön.


Außerdem habe ich gerade den armen Gatten wieder zum Zoll geschickt, um die nächste Ladung Soft & Stable einzusammeln - mit ein bisschen Glück kann ich dann die meisten der vorbestellten Dinge noch vor der Messe versenden.

Speziell für Osnabrück habe ich mir bei Annie dann auch noch fertig abgepackte 1-yard-Stücke bestellt (auf dem Messestand kann man unmöglich die Meterware schneiden) - insgesamt ca. 50 yard gehen mit zur Messe (1 yard kostet aber leider genau so viel wie ein Meter - nämlich € 25,--) - und wer zuerst kommt, malt zuerst. Ich bringe aber auf jeden Fall ein paar Proben mit, damit sich jeder das mal näher anschauen kann.

Dieses Mal kommt die Barbara auch mit und wird mich tatkräftig auf der Messe unterstützen - das wird bestimmt lustig :o) 

Außerdem habe ich eine ganze Reihe neuer Aurifil Farben reinbekommen und dazu noch die "Simplify" Designer Pakete von Camille Roskelley. 




Okay, dann habe ich noch die "Soho Chic" Stoffe reduziert - ihr erinnert Euch vielleicht an diesen Wandbehang aus den Stoffen....



oder an meine Reise-Kultur-Schmuck-Kosmetiktäschchen. 


Ab Mittwoch Abend wird der Laden aus- und der Messestand eingeräumt - bis Montag wird also nichts versendet, der Laden selber bleibt zu und endgültige Bestätigung von Bestellungen, die über diese Zeit eingehen kann ich auch erst machen, wenn ich am Montag wieder alles auf die Regale gepackt habe (die automatische Bestellung vom System zählt also nicht) 

Jedenfalls - ich würde mich sehr freuen, die eine oder andere von Euch dort zu sehen, wird sind im Obergeschoss, Stand 54




Donnerstag, 11. September 2014

Wenn mein Leben ein Country Song wäre....


.....müsste ich mir so langsam Sorgen um meinen Hund machen - ihr wisst schon: erst läuft ihm die Frau weg, dann wird er gefeuert, dann brennt das Haus ab und zum Schluss stirbt dann der Hund.

Nun habe ich ja keine Frau, die mir weglaufen könnte, feuern könnte ich mich nur selber und unser Haus steht auch noch, aber irgendwie galt ansonsten in den letzten paar Monaten Murphy's Law in meinem Leben: Anything that can go wrong - will....

Aber, erstens kennt jeder mal solche Phasen und rein objektiv gesehen muss man natürlich sagen: man muss nur die Nachrichten anschalten um zu wissen - eigentlich geht es einem doch gut. 
Wir alle haben uns noch nie um die nächste Mahlzeit, ein Dach über dem Kopf oder ärztliche Versorgung  so richtig den Kopf zerbrechen müssen und ab und zu muss man einfach mal ganz klar sagen: wir haben alle mit dem Ort und dem Zeitpunkt unserer Geburt (zumindest was alle, die nach dem Krieg geboren wurden angeht) ernsthaft Schwein gehabt. 

Das nützt aber immer nur begrenzt, in dieser Form zu rationalisieren und ab und zu hat man halt mal einen Tag dazwischen, wo man sich selber ein bisschen leid tut und in meinem Fall war das dann gestern der Fall. Meine Glücksdroge in solchen (glücklicherweise selten auftretenden) Fällen ist meine Nähmaschine. Was brauch ich Alkohol oder Happy Pills, wenn ich neue Stöffchen und eine Idee oder einfach einen neuen Schnitt für irgendwas habe.

Und da die Cotton Sateens von Birchfarm da noch so schön und jungfräulich auf dem Regal lagen (nein, die stehen noch NICHT im Webshop - ich bin damit gerade noch ein bisschen geizig :o) dachte ich mir, da müsste die AVA  - Bag von grandrevivaldesign alias Tanya Whelan prima mit funktionieren - auch eine weitere Chance Soft & Stable zu verarbeiten. 

Worüber ich nicht so RICHTIG nachgedacht hatte, war die Sache, das Murphy's Law nicht vor meinem Hirn und meinen Fingern im allgemeinen und vor meiner Bernina im speziellen halt macht. 
Zuerst war ich zu blöd, die Anleitung für diesen aus 8 Schnittteilen bestehenden, umlaufenden Taschengriff zu verstehen. 




Wenn man die Teile drei mal aneinander näht - und wieder auftrennt - und IMMER noch nicht kapiert hat, wo das Problem liegt, sollte man aufhören.

Und noch wichtiger - wenn man zweimal hintereinander in die offene Rollschneiderklinge fasst - sollte man aufhören. Oder zumindest erst mal ein paar Pflaster suchen und griffbereit aufbewahren. 

Wollte ich aber nicht - daher hat diese Tasche jetzt so einige strategisch platzierte Blutspritzer - das gibt ihr Charakter. Plus - der Stoff ist ein Traum, der Schnitt ist hübsch, das Soft & Stable sorgt dafür, dass das Ding steht wie eine Eins - und heute wird sowieso alles besser... bestimmt.


Donnerstag, 4. September 2014

Nähzeit


In den letzten Wochen (oder eher Monaten) war hier im Laden und im Online Shop ernsthaft was los - nicht, dass Ihr mich falsch versteht - das ist natürlich sehr schön und ich freue mich - aber eigentlich war das alleine nicht mehr wirklich zu schaffen. 

Jetzt habe ich ja theoretisch so einige freiwillige Helfer: den Gatten, die Schwester, meine Tochter Avital.... aber der Gatte war selber im Job so eingespannt, dass er morgens um 6.00 Uhr anfängt zu arbeiten und üblicherweise nicht vor 23.00 Uhr sein Laptop zuklappt, die Schwester war gesundheitlich etwas angeschlagen und Avital musste vor ihrem Studienbeginn in 2 Wochen ein 3-monatiges Praktikum auf dem Bau machen. 

Und so kam es dann, das meine Nähmaschine nicht wirklich den Auslauf bekommen hat, der ihr aufgrund Ihres Status zustehen würde und ich hatte so langsam ernsthafte Entzugserscheinungen. 


Am Montag hat Avital ihr Praktikum beendet und stand seit gestern im Laden beim schneiden, Rechnungen schreiben und Päckchen packen zur Verfügung - und so konnte ich dann heute nachmittag ganz entspannt eine solche "Sew-Together-Bag" nähen. 
Nähere Infos zum Schnitt und sehr praktische Tipps für die Verarbeitung findet Ihr (wie könnte es anders sein) bei Barbara - und zwar hier.



Ich hatte mir dazu ein paar von den Sausalito Cottage Stoffen in flieder und grün ausgesucht und ich fand das Teil höchst vergnüglich zu nähen.


Es ist sicherlich auch sehr praktisch für all solche Menschen, die ihre Nähsachen einpacken und mit anderen Lebewesen gemeinsam Dinge nähen. 
Ich komme von meiner Scholle ungefähr einmal in der Woche runter, mein Auto würde Spinnenweben ansetzen, würde es nicht permanent von meinen Kindern benutzt und daher wird dieses Teil vermutlich niemals seiner Bestimmung entsprechend genutzt werden, aber egal - es ist total süß und hat Spaß gemacht, es zu nähen.


Und dann muss ich Euch natürlich noch zeigen, was der Gatte mir gebastelt hat. Nein - was kann der für schöne Sachen! Wie schon für meine Bänder hat er mir ein Konstruktion für meine Aurifil Garne entwickelt - bislang hatte ich ja immer nur ein Exemplar jeder Farbe auf einem kleinen Holzständer auf dem Tisch stehen - und wenn jemand eine Farbe kaufen wollte, musste ich diese dann aus den Aurifil Kartons heraussuchen. 

Jetzt habe ich solche Kästen aus Plexiglas wo 8 Stück von jeder Farbe reinpassen und es sieht einfach ganz wunderbar aus.
Ich glaube, ich behalte den Mann. 





Dienstag, 2. September 2014

Ohrwürmer, Octagons und Ordnung



Wie Ihr seht, steht der heutige Tag im Zeichen des "O". Ganz persönlich ist das jetzt nicht einer meiner Lieblingsbuchstaben - überhaupt mag ich lieber Konsonanten als Vokale, aber das nur so nebenbei. 

Wenn es um "O" wie "Ohrwurm" geht, finde ich sowieso, dass man recht selten Ohrwürmer hat, die man sich so ausgesucht hätte. Seit heute morgen um 6.00 Uhr heißt dieser Ohrwurm: "One night in Bangkok". Das Lied fand ich schon damals - in den 80ern - nervig. Warum mir das im Jahr 2014 derartig penetrant im Kopf rumschwirren muss - keine Ahnung. 

Leider gibt es dagegen kein richtiges Heilmittel - je mehr man versucht an etwas anderes zu denken, desto lauter wird die Musik. Egal - zum nächsten "O"...- wie Octagons - gestern sind die neuen Stoffe aus der Serie "Merry Go Round" von Nel Whatmore für Free Spirit eingetrudelt - und ... da ich mich an die Buchführung gemacht hatte, war ich ein wahres Musterbeispiel an Disziplin und habe erst gestern Abend die Kartons geöffnet. 



Nel Whatmore hat dazu auch zwei freie Anleitungen bei "Make it Coats" ins Netz gestellt- einmal den Octagon - Quilt dort oben und dann noch diese Kissen


Im Dezember kriege ich dann ja noch die neuen Joel Dewberry Stoffe - und dazu habe ich jetzt schon 4 Decko-Stoffe erhalten - aus denen sollen dann ein paar interessante Dinge für die Nadel und Faden in Osnabrück diesen Monat genäht werden. Sind die nicht SCHÖN? Sowohl der mit den Hortensien in Aqua mit dem dezenten Beistoff....



Als auch der "Hirsch" mit dem dazu passenden Basic...


Jetzt ist die einzige Frage, ob ich mich jetzt um das letzte "O" - nämlich Ordnung kümmere - oder lieber an die Nähmaschine gehe. Ich habe nämlich hier noch 4 Stoffserien liegen, von denen noch nicht ein winziger Fitzel unter meiner Nähmaschinennadel gelandet ist: Sausalito Cottage, Lovelorn, Shimmer und Merry Go Round. Plus die 3 neuen Weihnachtsserien... und eine kommt noch. Das kann ja irgendwie nicht sein, dass irgendwelche Stoffserien schon futsch sind, bevor ich dazu komme etwas daraus zu nähen....


Platztechnisch ist jetzt übrigens auch "Bungalow" von Joel Dewberry im Angebotsregal gelandet. 




Samstag, 30. August 2014

Shimmer



Im Prinzip habe ich dieses Excel Spreadsheet - da stehen alle bestellten Stoffserien drin (wie schon gelegentlich erwähnt sollte es eine Serie und damit so ca. 40 neue Stoffe pro Monat sein) - und es ist schon wichtig so eine Liste zu haben, denn schließlich bestellt man die Stoffe schon 6 - 8 Monate bevor sie überhaupt gefertigt werden und da kann man ja schon mal durcheinander kommen...

So nach dem Motto -habe ich jetzt für den Monat März 2015 etwas bestellt oder nicht? 
Aber manchmal vergesse ich offensichtlich, irgendwas in die Liste einzutragen und dann kommt plötzlich eine Stoffserie hereingeschneit, mit der ich irgendwie so gar nicht gerechnet hatte. 

So geschehen gestern mit Jennifer Sampou's Stoffserie "Shimmer" . Der Name ist bei dieser Stoffserie Programm - die glänzen nämlich alle - aber sehr elegant und zurückhaltend. Und was ich noch schöner finde: nachdem ich mal ein bisschen online geschaut habe, was es denn über diese Stoffe so zu sehen gibt, habe ich herausgefunden, dass Kaufman sich dabei so richtig ins Zeug geschmissen haben: es gibt zum einen ein "Look-Book" mit hübschen Bildern und Verweisen auf die Designs von Noodlehead und Cluck-Cluck-Sew mit diesen Stoffen.... und außerdem hat Jennifer selber auf Ihrem Blog so einige freie Anleitungen für Ihre Stoffe bereitgestellt. 

Und da diese Stoffe auch den Farb-Vorgaben meiner Tochter Avital entsprechen, darf ich mir dann auch selber was für mein Wohnzimmer daraus nähen...hmmmmm 

Jedenfalls - die sind jetzt im Shop und Ihr könnt schon mal gucken, außerdem habe ich die Weihnachtsstoff-Reste vom letzten Jahr - Oh So Jolly und Holiday Sparkle jetzt aufs Angebotsregal gepackt. 

So, Ihr Lieben, jetzt gehe ich mal Hefeteig ansetzen und ein paar Eimer Pflaumen pflücken - Euch allen ein wunderbares Wochenende, 

Grete

Freitag, 29. August 2014

Dankeschön!


Ich hatte Euch ja schon erzählt, dass ausgerechnet als wir in Cottbus zur Einschulung meiner Enkelin - und damit ungefähr 560 km weit von zu Hause weg - waren, meine jüngste Tochter beschloss krank zu werden.

Lasst mich dazu sagen, dieses Kind ist a) so gut wie nie krank und b) tut dann so als wäre nichts, denn wenn man nicht zur Schule geht, kann man ja auch nicht zur Bandprobe, Freunde treffen, etc., gell? 

Und jeder der Kinder hat weiß: das ist völlig wurscht ob die 8 oder 18 Jahre alt sind - wenn man nicht selber da ist, um ein Auge auf die Dinge zu haben, löst das schon mal leichte Panikattacken aus. 

Glücklicherweise wohnt in unserer Nachbarschaft ein wunderbarer Arzt und guter Freund und der ist dann stante pede bei meinem Anruf vom Abendbrottisch aufgestanden, zu meinem Haus marschiert und hat sich in meiner Abwesenheit um mein Kind gekümmert. 

Also habe ich ihm und seiner Frau gerade "his & hers" Kulturbeutel genäht - wieder mal eine Gelegenheit meine momentanen Lieblingsstoffe zu verwerten und dazu auch noch Soft & Stable in einer anderen Variante als nur mit den Divided Baskets zu probieren. Hoffe, es gefällt ihnen.


Und dann musste ich Euch doch noch meinen unglaublich coolen Enkel Elija zeigen - Schule scheint ihm jedenfalls zu gefallen - seine Mutter kriegt beim abholen üblicherweise ein: Warum bist du schon hier? zu hören :o)



Mittwoch, 27. August 2014

Always be yourself....


unless you can be a unicorn...
then always be a unicorn.

Der Meinung war offensichtlich auch meine Enkeltochter Lea bei ihrer Einschulung am Samstag. 
Meine Feststellung - Einschulungen im Osten sind nicht wirklich anders als Einschulungen im Westen - nur nennen die alles irgendwie anders - eine Schultüte ist eine Zuckertüte, eine Schultasche ist eine Schulmappe und einen Pfannekuchen....


...nennt man "Plinse".

Ansonsten ähnelten sich die Ansprachen der Schulleiterin am Samstag und die des Schulleiters am Donnerstag - nur die Akzente waren etwas unterschiedlich (wobei wir Westfalen natürlich eigentlich gar keinen Akzent haben), die Lieder waren teilweise identisch (Alle Kinder lernen lesen, Indianer und Chinesen.... - und das zu der Melodie von Glory, Glory, Hallelujah - ja... können die denn keine neuen Melodien komponieren?) und die Eltern und Kinder waren gleichermaßen aufgeregt. 

Hinterher hatte meine Tochter noch eine Kahnfahrt mit Picknick durch den Spreewald mit anschließendem Plinse essen organisiert - und dann gab es noch zum Abschluss eine recht exzessive Grillveranstaltung. Lasst mich nur so viel sagen, ich trage seit Sonntag nur die Jeans mit dem hohen Anteil Elastan. 
Eigentlich war dann noch ein Besuch in Berlin geplant, aber da mein jüngstes Kind beschloss, ausgerechnet an diesem Wochenende krank werden zu müssen, haben wir uns dann schon am Samstag Abend wieder auf den Weg nach Hause gemacht. 

Was auch ganz gut war, denn in der Zwischenzeit waren ja die nächsten 3 Riesenrollen Soft & Stable angekommen und so haben wir dann den Sonntag und den Montag mit zuschneiden und verpacken verbracht. Definitiv leichter zu dritt als alleine - lasst mich da ganz ehrlich sein. 




Auch dieses Mal ist ein Fetzchen für mich übrig geblieben - und so konnte ich dann gestern nachmittag noch ein paar von den neuen "Up Parasol" Stoffen von Heather Bailey für ein weiteres Körbchen verbraten.


Ihr werdet Euch jetzt fragen: Hat die nicht schon genug von den Dingern? Ja, schon... aber ich hatte nur eins mit dem Vlies - und das gehört ja bekanntlich in mein neues grau-weißes Badezimmer. So habe ich jetzt eins zum "zeigen" im Laden. Süß, oder? 




Eine meiner besonders netten Kundinnen hatte übrigens von der ersten Ladung schon was abbekommen und daraus und aus einem Charm Pack und etwas Meterware von "Social Club" diese Tasche genäht - ist die nicht absolut toll geworden? Musste ich Euch zeigen.


Aber was ich erst recht zeigen musste - weil.... das ist echter Einsatz!.... war dieses Foto, das mir die gleiche Kundin geschickt hat. Das ist das aller-aller-erste Mal, dass ich gesehen habe, dass jemand ein Charm Pack vorwäscht! 


Eine gute Freundin meiner Tochter Julia hat gerade einen gesunden Sohn zur Welt gebracht - wie unschwer zu erkennen ist heißt er "Vince" - und es durften auf keinen Fall Kinderstoffe ... oder etwas zu buntes sein für das Kissen, den Quilt, das Körbchen, etc. - Ich finde, es sieht zwar nicht so sehr nach Baby aus, aber hübsch ist es trotzdem. 


Heute morgen kam dann auch eine große Kiste mit Nachschub für die Aurifil Ständer an - und dabei waren dann auch die süßen Päckchen für Tula Pinks neue Stoffserie "Moonshine" 


Jetzt kommen die Stoffe ja erst so Anfang Oktober - und kurzfristig habe ich dann auch darüber nachgedacht, ob ich die Garne so lange liegen lasse - damit nicht alles weg ist, wenn die Stoffe kommen - 


aber neeeeeee - die sind so hübsch anzuschauen und irgendwie wollten die jetzt nicht für mehr als einen Monat in die Schublade.  Passend zu den (wie immer bei Tula Pink) drei Farbrichtungen gibt es Moonshine Strawberry, Moonshine Dandellion und Moonshine Meadow. 

Eigentlich sollte auch noch ein Foto von meinem unglaublich süßen und stylischen Enkelsohn Elija bei seiner Einschulung am letzten Donnerstag hier mit rein... aber irgendwie haben wir gerade fototechnisch Ladehemmung - also kommt er in den nächsten Post :o)